Besser sehen, besser hören! Jean-Jaques Schmid in Concert

Das grosse Finale unseres Konzertjahres!

Am Mittwoch, den 18.12.2019 findet um 19.30 Uhr das grosse Finale unseres Konzertjahres in der Brillenbühne statt. Der im Liebefeld wohnhafte Pianist und Komponist Jean-Jaques Schmid spielt Beethovens Klaviersonate Nr. 32 c-Moll (Op. 111) und die Trois Morceaux Suisses von Franz Liszt.

Beethovens letzte Klaviersonate wurde früher als „Die Schreckliche“ verachtet. Sie ist seine wohl experimentierfreudigste Sonate und verbindet alte mit neuen Kompositionstechniken. Heute gilt sie als zukunftsweisendes Monument der Musikgeschichte.

Gemäss Schmid könnte die gesamte Aufführung aller drei Stücke von Franz Liszts Trois Morceaux Suisses eine Schweizer Premiere sein, nachdem das Werk 181 Jahre nach dessen Entstehung praktisch vollständig in Vergessenheit geriet. Basierend auf einer Schweizer Volksliedsammlung lauten die ersten beiden Titel Ranz de devaches („Kuhreigen") und Un soir dans la montagne („Ein Abend in den Bergen“), bevor Liszt im dritten Satz alle Register zieht und aus einfachen Volksliedern ein furioses Finale mit bei- nahe unüberwindbaren technischen Hürden schafft.

Unser Pianist Jean-Jaques Schmid geniesst besondere Anerkennung durch die Interpretation der Klavierwerke von Liszt. Sein künstlerischer Schwerpunkt liegt auf zeitgenössischer Musik (insbesondere von jungen Schweizern), sowie vielen unbekannten und vergessenen Komponisten.
Freuen wir uns auf einen fesselnden Klavierabend.

 

Mit freundlicher Unterstützung von Piano Support.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *